Tonhalle Maag ausgezeichnet

Nach einer kurzen Planungsphase wurde in Zürich West auf dem Maag Areal in nur sechs Monaten der Konzertsaal aus Fichtenholz, eine «Box in the Box», in die ehemalige Zahnradfabrik eingebaut – ein gewagtes Unternehmen und ein grosser Erfolg. Dirigenten und Solisten, Musikkritiker und Publikum, alle waren sich einig: Dieser Konzertsaal ist ein grosser Wurf. Und so verwundert es nicht, dass der Saal bereits mehrer Auszeichnungen erhalten hat. Und der grosse Dirigent Franz Welser-Möst bezeichnete den Saal schlicht als «Ein grosses Wunder».

Tonhalle Maag (Foto: Hannes Henz)
Wall of Fame, Tonhalle Maag (Foto: tgz)

Der Prix Lignum zeichnet den innovativen, hochwertigen und zukunftsweisenden Einsatz von Holz in Bauwerken, im Innenausbau, bei Möbeln und künstlerischen Arbeiten aus. Der Konzertsaal in der Tonhalle Maag erhielt eine Anerkennung für «seine ehrliche und schlichte Funktionalität».

In der Kategorie «Interior Work» wurde der Konzertsaal mit dem best architects Award 19, ein distinguished award for the avantgarde members of the architecture scene ausgezeichnet.

Die Tonhalle Maag wurde mit dem Award 2018 für Marketing+Architektur in der Kategorie «Temporäre Bauten und Messebau» ausgezeichnet.
Speziell hervorgehoben wurde die «ehrliche und schlichte Funkionalität» des Konzertsaales.

Die Tonhalle Maag wurde vom Architekturbüro spillmann echsle architekten umgebaut.